* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Ich
     Bilder
     Buchempfehlungen
     Momentane Webcomics
     Seiten von Freunden
     Fundstücke

* Links
     mein Lieblingswebcomic
     hier bin ich oft zu finden






Straßenkreuze

Nach dem 20. Kreuz am Straßenrand hört man irgendwann auf zu zählen und die Frage nach dem Sinn der Kreuze steht im Raum. Sieht denn überhaupt noch jeder diese Symbole sinnloser Beendigung meist jungen Lebens? Macht es Sinn die Aufmerksamkeit des Fahrenden auf den Tod ehemals Fahrender zu lenken? Eine These sagt, dass diese Kreuze viel eher für neue Unfälle ursächlich seien, dass sich Fahrzeugführer zu sehr ablenken, beeindrucken lassen würden. Grundsätzlich mag es stimmen, dass etwas Unerwartetes am Straßenrand Aufmerksamkeit fordert. Würde man dieser Argumentation folgen, dürfte es aber auch keine Werbung und Hinweise auf Sehenswürdigkeiten geben. Vielmehr scheint der Beweggrund der Widerstrebenden Angst zu sein. Angst vor dem eigenen Tod, vor dem Verlust des Glaubens an die eigene Unverletzlichkeit. Denn Autofahren ist tödlich. Es ist mit die häufigste Todesursache in Deutschland. Noch vor dem Krebstod durch Rauchen. Nun ist das aber kein Argument die Teerinhalation zu in irgendeiner Form zu verharmlosen. Im Gegenteil muss vielmehr für das Bewusstsein der Gefährlichkeit des Fahrens getan werden. Jede Waffe, und sei es ein Messer mit genügender Klingenlänge, muss unter Mitführung eines Waffenscheins reglementiert werden. Ein Auto darf jeder fahren, der den Schein einmal gemacht hat. Zeitlebens. Bis er damit gefährlich geworden ist. Zu beachten ist hier die Vergangenheitsform. Nicht das Potential zur Gefahr reicht, wie bei „Waffen“, aus, es muss erst eine konkrete Gefahrensituation entstanden sein. Braucht es dann wieder ein Kreuz mehr am Rand um einmal mehr eine gefährdende Person aus dem Verkehr zu holen? Oder können uns die Toten einen Dienst erweisen und warnen? Können wir den Toten einen Dienst erweisen und das Symbol ihres sinnlosen Ausscheidens aus dem Leben als Aufforderung zu verstehen es ihnen nicht gleich zu tun?

5.8.06 11:13
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sin (19.1.07 01:44)
Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen... außer einer kleinen Frage meinerseits:

Weshalb werden diese Zeichen der Vergangenheit, diese Kreuze... doch so oft ignoriert und ungesehen hinter einem gelassen?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung